Systemvergleich


Das KNX-Instabus-System
KNX (Konnex) – alt name – EIB (Europischer Installationsbus) existiert seit 1990; es wurde von den marktfhrenden europischen Haushaltsgertherstellern als neues Elektriksystem entwickelt, welches zu Gerteeinschaltung, -steuerung, -kommunikation, -regulation und -aufsicht fr die Bauindustrie sein sollte. Heutzutage liefern mehr als 100 Hersteller Gerte, welche in diesem System arbeiten knnen. In Polen wird dieses System u. a. von SMARTech verbreitet. Fr die Benutzer bedeutet dies Zugang zu herstellerunabhngigem Service, stetige Modernisierungsmglichkeiten und natrlich Betriebssicherheit, begrndet mit Hunderten von ausgefhrten Projekten. Das KNX-System ist zum Standard in den EU-Lndern geworden – es wird in immer weiteren Sportanlagen, Brohusern, Handelsbauten, Banken, Krankenhusern und Wohnhusern benutzt. Es ersetzt die klassische Elektrik, welche die stndig wachsenden Bedrfnisse der Kunden nicht erfllen kann. Diese Lsungen sind technisch sowie konomisch besser.

Die Hauptvorteile des Systems sind: Einfache Entsprechung der Kundenerwartungen und hohe Flexibilitt, welche daraus resultiert, dass man nur einen einzigen, das ganze Gebude durchlaufenden, Steuerkabel braucht. Spterer Ausbau oder Umbau des Systems ziehen keine nderungen in der Kabelverlegung nach sich, weil das System durchsichtig ist, und lsst an der Verkabelung, sowie an Energiekosten sparen, dabei ist das Risiko eines Brandes oder eines Kurzschlusses niedriger.

In dem KNX-System werden traditionelle Schalter mit digitalen Steuerkonsolen ersetzt, welche miteinander ber den Verbindungskabel kommunizieren. Mit Netzstrom [230V/400V] arbeiten nur die Gerte selbst (Lampen, Steckdosen, Motore). Solche Elektrik hat im Falle von Gebrauchsgebuden sowie Wohnungen und Husern ohne scharfe Gliederung in einzelnen Rumen wesentliche Vorteile. Der Benutzer kann zu jeder Zeit die Funktionen der Bestandteile ndern (z. B. Umprogrammierung, sodass eine Konsole nicht mehr den Kronleuchter sondern die Rolllade steuert), ohne dabei die Elektrik selbst ndern zu mssen.

Ein groer Vorteil dieses Systems ist die Tatsache, dass ber den Hauptkabel nur niedrige Spannung (24V) fliet. Dies erlaubt eine sehr willkrliche Gestaltung der Zimmer und der Elektrik (z. B. der Lichtschalter mag man neben der Dusche montieren).

Viel mehr ber KNX-Systeme findest du unter www.eib.pl (z. Z. auf Polnisch).

X10 und Powernet KNX – Steuerung ber das Stromnetz (230V/400V)
Das X-10 System ist in den Vereinigten Staaten und Japan verbreitet. Es wurde Anfang der 70er Jahre entwickelt. In Polen wurde es von der Firma SMARTech im Jahre 1997 eingefhrt. Das System erlaubt Gertesteuerung ber das bestehende Hausstromnetz. Das X10 ist durch verhltnismig einfache Montage und Konfiguration gekennzeichnet. Dessen Hauptvorteile sind die Mglichkeit der Installation in einem Haus, wo man traditionelle Elektrik schon hat, und der niedrige Preis. Unter Nachteilen mag man die niedrigste Betriebssicherheit von allen genannten Automatiksystemen, und geringe sthetik der einzelnen Gerte, nennen. Darum hat nach vier Jahren SMARTech das X-10 System aus ihrem Angebot gestrichen und es durch KNX-Powernet ersetzt.

Powernet-KNX lsst die Arbeit im KNX-kompatiblen System in Gebuden zu, in welchen traditionelle Elektrik schon verlegt wurde. Zustzliche Kabel werden nicht verlangt. Die Bestandteile des Systems kommunizieren miteinander ber das Stromnetz. Eine noninvasive Installation der Gerte ist einfach – sie ersetzen in bestehenden Schaltkasten die Schalter oder Dosen, ggf. werden sie auf der DIN-Schiene [im Sicherungskasten] montiert. Diese Technologie reduziert wesentlich die Kosten und Aufwand der Montage. Eine solche Lsung eignet sich also nicht nur fr Personen, welche ein neues Haus bauen, aber auch fier diejenigen, welche billig ein bestehendes Haus fr neue Technologien adaptieren wollen. Die Montage der Elemente des KNX-Systems ist auch dann mglich, wenn das Ganze in Betrieb ist, was ein Vorteil fr Bewohner bzw. Benutzer von Wohnungen, Bros, Hotels und ffentlichkeitsgebuden ist.

Das RadioBus-System – Steuerung ber Radiowellen
Das RadioBus-System wurde speziell deswegen Entwickelt, um intelligente Elektrik in bestehende Ein- oder Mehrfamilienhuser oder Wohnhuser einfhren zu knnen. Gleichzeitig eignet es sich fr kleine ffentlichkeitsgebude – Laden, Restaurants, Bros und Arztpraxen. RadioBus, weil er keine Elektrik verlangt, eignet sich perfekt fr kleine Ausfhrungen, z. B. die Steuerung von Lichtszenen oder Noteinschaltung aller Lichter (per Alarmknopf). Das System mag zu jeder Zeit ausgebaut werden (inklusiv auch volle Integration mit dem KNX Instabus-System). Vorteile sind schnelle und einfache Montage ohne Lrm und Schmutz (Steuerungskabel fallen hier aus), hohe Flexibilitt, tadelloser Umbau, Preisgnstigkeit sowie Einfachheit der Montage und Inbetriebnahme ohne Sonderschulung.

Das LonWorks-System – Lsungen fr die Industrie
Das LonWorks-System entstand, um Industriebauten ordentlich zu verwalten. Jetzt wird er auch in Gebrauchsgebuden benutzt (Hotels, Brohuser). Das System lsst sich ber mehrere Kommunikationsmedien steuern (Stromnetze, Radiowellen, usw.). LonWorks ist eine Lsung fr dezentralisierte Kontrollnetzwerke. Diese Netzwerke bestehen aus Endpunkten, also intelligenten Gerten, welche miteinander kommunizieren knnen, ber ein beliebiges Netzwerk, indem sie das LonWorks-Protokoll anwenden. Das System mag 3, 300, 30000 oder mehr Gerte gleichzeitig steuern. Es kann eine Lampe, die mittels eines Bewegungsmelders eingeschaltet wird, oder Straenverkehrssteuerung, welche Aufsicht ber die Verkehrsampeln, Rettungsaktionen und Staus hat.

Udostępnij znajomym:

Zostaw komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany.

*  Tak, zapisuję się także na listę mailingową i zgadzam się z polityką prywatności